Therapie mit nichtsteroidalen Antirheumatika (NSARs) [T88.7]

OMIM-Nummer: 601130 (CYP2C9)

Dipl.-Biol. Birgit Busse


Wissenschaftlicher Hintergrund

Medikamente wie Ibuprofen, Celecoxib, Piroxicam und andere nichtsteroidale Antirheumatika werden unter anderem über CYP2C9 verstoffwechselt. Patienten mit herabgesetzter Enzymaktivität können daher erhöhte Spiegel dieser Wirkstoffe aufweisen, wodurch Unverträglichkeitsreationen auftreten können. Bei bestehendem Verdacht kann die Untersuchung auf den langsamen Metabolisierertyp für CYP2C9 erfolgen. Unwirksamkeiten von NSAIDs sind jedoch nicht molekulargenetisch aufklärbar, da für dieses Enzym derzeit kein ultraschneller Metabolisierertyp bekannt ist.


Literatur

Fachinformation des entsprechenden Wirkstoffs / Annotation zum FDA Label des entsprechenden Wirkstoffs / Swen et al, Clin Pharmacol Ther 89:662 (2011)